Es gibt viele hartnäckige Klischees über Gamer – ungepflegt, unsportlich und übergewichtig. Ist das Realität oder nur veraltete Klischees.

eSport Training

eSports boomen und aus einer kleinen Nische vor ein paar Jahren ist heute eine Milliardenindustrie geworden. Im eSport sind die meisten Quereinsteiger, da es noch keine geregelten Ausbildungen gibt. Dennoch sollte man das Training von eSportlern nicht unterschätzen. Es steht dem Training von „klassischen“ Wettkampfsportlern in nichts nach.

Tägliches Training

Ein wichtiger Faktor, das den eSportler vom Gelegenheitszocker unterscheidet, ist die Leistung, die Beide erbringen müssen. Ein professioneller eSportler nutzt fast jede freie Minute um zu trainieren. Viele Hobbyspieler haben noch andere Verpflichtungen (Schule, Ausbildung, Arbeit), die sie in den normalen Alltag integrieren müssen. Dafür opfern sie ihre Freizeit. Familie und Freunde müssen oft hinten anstehen, damit man vom Gelegenheitsspieler zu einem angesehen eSportler wird und Geld verdienen kann.

Am Besten ist es, wenn man sich eine Trainingsroutine aneignet, die sich in den Tagesablauf integrieren lässt. Pro Tag sollte man mindestens zwei bis vier Stunden zum Spielen einplanieren, wenn man andere Verpflichtungen hat. eSportler, die den Sport hauptberuflich ausüben, trainieren zehn bis zwölf Stunden. Ernährung, Schlaf und Pausen sollten nicht vernachlässigt werden, da sich dies negativ auf die Fitness und Konzentration auswirken kann.

Es gibt auch schon eSport-Akademien, die Talente fördern und ausbilden. Diese kümmern sich zudem um einen geregelten Tagesablauf mit gesunder Ernährung und geregelten Spieleinheiten.

Als eSpieler sollte man bestimmte Fähigkeiten mitbringen wie Orientierungsvermögen, Reaktionsgeschwindigkeit und Spielverständnis. Das alles, Reflex und die Hand-Augen-Koordinaten sind wichtig und werden täglich trainiert. Strategie-Training ist aber einer der wichtigsten Punkte, die man trainieren sollte. Sobald die Standart Strategien sitzen, kann man beginnen eigene Strategien zu entwickeln.

Ernährung und Sport

Ein bekanntes Klischee ist, dass sich eSportler nur von Pizza und RedBull ernähren, doch Ernährungswissenschaftler raten davon ab. Vor allem eine ungesunde Ernährung wirkt sich negativ auf die Reaktionsgeschwindigkeit und Konzentration aus. Auf herkömmlichen Sport sollte man als eSportler auch nicht verzichten, da sich zum Beispiel von zu langem Sitzen die Rückenmuskulatur abbaut. Folgen können dann Rückenschmerzen sein. Sportliche Fitness ist somit sehr wichtig und schafft einen perfekten Ausgleich für das zu lange Sitzen. Das Krafttraining bietet eine gute Möglichkeit eine starke Muskulatur aufzubauen. Neben Krafttraining sollte auch die Ausdauer nicht vernachlässigt werden, denn eine gute Ausdauer beugt Ermüdungen vor. Mit einem gesunden Körper beugt man gesundheitlichen Problemen vor und man kann oftmals hohem Leistungsdruck besser verarbeiten.

Beliebteste eSport Titel

Viele Sportvereine gründen ihre eignen Teams. Auf Turnieren treten diese dann gegeneinander an. Diese Turniere werden entweder live gestreamt oder finden in Hallen statt. Es gibt unzählige eSport Spiele, die Massen an Menschen begeistern. Besonders beliebt sind Spiele in den Bereichen Sportsimulation, Ego-shooter oder Echtzeit-Strategiespiele. Doch welche sind die beliebtesten Spiele?

League of Legends

  • Veröffentlichung: 27.10.2009
  • Genre: Echtzeit-Strategiespiel
  • Spielmodus: Multiplayer
  • Altersfreigabe: FSK 16

Es treten zwei Teams mit jeweils 5 Champions gegeneinander an. Dabei trittst du in einer Arena an und Ziel ist es den Gegner zu besiegen. Die Champions besitzen außerdem alle unterschiedliche Fähigkeiten.

Fortnite

  • Veröffentlichung: 25.07.2017
  • Genre: Battle Royal
  • Spielmodus: Singleplayer/Multiplayer
  • Altersfreigabe: FSK 16

Jeder hat wahrscheinlich etwas von Fortnite gehört. Im letzten Jahr gab es einen regelrechten Fortnite-Boom. Doch worum geht es überhaupt? Im Grunde genommen springst du (mit oder ohne Team) auf einer abgeschiedenen Insel ab. Das Ziel ist einfach: Eliminiere andere Spieler und bleibe selbst am Leben. Am Ende gewinnt derjenige Spieler, der als Letztes überlebt.

Counter Strike

  • Veröffentlichung: 08.11.2000
  • Genre: Ego-shooter
  • Spielmodus: Multiplayer
  • Altersfreigabe: FSK 16

Seit über 10 Jahren ist Counter Strike nun das meistgespielteste Spiel in der eSport Szene. Bei Counter Strike geht es darum, dass sich zwei Teams, die Terroristen und Anti-Terroristen einen Kampf liefern. Es gibt unterschiedliche Szenarien und du musst versuchen die Aufträge deines Teams zu erfüllen – Geiseln befreien (als Anti-Terroristen) oder Bomben legen (als Terroristen). Gelingt es dir diese Ziele zu erfüllen, erhältst du virtuelles Geld und Punkte für deinen Score.

Dota 2

  • Veröffentlichung: 09.07.2013
  • Genre: Online Battle Arena
  • Spielmodus: Multiplayer
  • Altersfreigabe: FSK 12

Bei Dota 2 ist ein Echtzeit-Strategiespiel. Es wird in 2 Teams mit jeweils 5 Spielern um den Sieg gekämpft. Ziel ist es die eigene Basis zu verteidigen und die gegnerische Basis zu zerstören. Jeder Spieler übernimmt dabei eine Rolle mit unterschiedlichen Fähigkeiten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here